Scheidungsverfahren zur streitigen Scheidung

Von der Scheidungsklage bis zum Scheidungsurteil

Die Scheidungsklage ist beim zuständigen Bezirksgericht einzureichen. Zuständig ist das Bezirksgericht des letzten gemeinsamen Wohnsitzes der Ehepartner.

Das Gericht ist verpflichtet, auf eine Versöhnung der Ehepartner oder zumindest auf eine einvernehmliche Lösung hinzuwirken. Zu einer Versöhnung kommt es selten. Dass aus einer streitigen Scheidung nach deutlichen Hinweisen des Richters auf die Risiken, die Dauer und die Kosten einer streitigen Scheidung doch noch eine einvernehmliche Scheidung wird, passiert relativ oft.

Das streitige Scheidungsverfahren endet mit dem Scheidungsurteil. Gegen das Urteil kann innerhalb von vier Wochen nach Zustellung das Rechtsmittel der Berufung erhoben werden. Wird kein Rechtsmittel gegen das Urteil erhoben, erwächst die Scheidung nach Ablauf dieser vier Wochen in Rechtskraft.

MEHR DAZU: Streitige Scheidung | Notwendige Urkunden

MACHEN SIE ES VON ANFANG AN RICHTIG - LASSEN SIE SICH BERATEN.

Zur Inanspruchnahme der anwaltlichen Erstberatung vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Rechtsanwaltskanzlei: +43 (662) 62 33 23.

Wir beraten Sie gerne!

OK

Ich willige in die statistische Auswertung meiner Benutzung dieser Website ein. » Datenschutz