ServusTV „Erpressung durch Abmahnungen“

Nicht bezahlen!

Über einen großangelegten Erpressungsversuch durch gefälschte Porno-Abmahnungen berichtete das ServusTV-Magazin „Servus Krone“ vom 22.9.2016. Rechtsanwalt Mag. Peter Harlander war in der Live-Sendung zu Gast.

Die Erpresser haben sich Mühe gemacht. Briefpapier und Website einer frei erfundenen Anwaltskanzlei wurden perfekt gefälscht, zahllose Abmahnungen versendet. Den Opfern wurde der illegale Download eines Porno-Videos vorgeworfen. Auf diese Weise sollten die Opfer unter Druck gesetzt und zur Zahlung gedrängt werden.

Die Porno-Abmahnung hätte sicher in vielen Fällen funktioniert. Ein schlechtes Gewissen und Angst vor Beziehungskrisen oder Scheidung sind starke Druckmittel. Erfreulicherweise sind die Erpresser über das Ziel hinausgeschossen. Durch die extrem große Zahl an Abmahnungen kam die Sache bereits am ersten Tag in die Medien, andere Opfer wurden gewarnt und konnten aufatmen.

Rechtsanwalt Mag. Peter Harlander rät im konkreten Fall, nicht zu bezahlen und auch sonst nichts zu tun. Es reicht, das Schreiben vorerst einfach gut aufzubewahren. Eine Information der Polizei oder anderer Behörden ist eigentlich nicht notwendig, da diese ohnehin bereits informiert sind. Mehr Fälle machen dort nur mehr Arbeit, ohne dass dies den Ermittlungen nützen würde.

Ansonsten empfiehlt Mag. Harlander, bei Abmahnungen generell Rechtsberatung einzuholen. Selbst wenn der Inhalt nicht frei erfunden, sondern berechtigt ist, werden oft deutlich zu hohe Zahlungen gefordert.

MACHEN SIE ES VON ANFANG AN RICHTIG - LASSEN SIE SICH BERATEN.

Zur Inanspruchnahme der anwaltlichen Erstberatung vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Rechtsanwaltskanzlei: +43 (662) 62 33 23.

Wir beraten Sie gerne!

OK

Unsere Website verwendet Cookies. Mehr dazu...